The Forest: Endlich am Ziel

the forest logo Fast vier Jahre ist es nun schon her, dass The Forest in die Early-Access Phase auf Steam gestartet ist. Und seit dem hat sich viel getan. Jetzt, 3 Jahre und 11 Monate, wenn man es ganz genau nimmt, später, lässt The Forest den Early Access hinter sich und erscheint in der Version 1.0. Zum Abschluss dieser Zeit, will ich euch einen Überblick geben, was sich vor allem in letzter Zeit getan hat.

Im Folgenden Quickie handelt es sich um einen kleinen Überblick, auf jedes kleine Detail einzugehen würde natürlich den Rahmen sprengen. Fangen wir mit der Optik an. Schon zu Beginn des Early-Access galt The Forest als ein Beispiel dafür, was bereits grafisch in dieser Phase eines Spiels möglich ist. Vor allem über die letzten Monate kamen immer wieder Verbesserungen und Updates, welche die Grafik des Spiels weiter aufgehübscht haben.

The Forest sieht mittlerweile verdammt gut aus, auch sämtliche Anzeigen und das Survival Book wurden optisch komplett überarbeitet. Doch wie man sich denken kann, nicht ohne Kompromisse. Genau wie in unerem Review damals kritisiert, ist die Performance weiterhin eine große Baustelle, der sich die Entwickler auch durchaus bewusst sind. Viele Patches galten deshalb einzig und allein der Verbesserung dieser und auch in Zukunft wird weiter an der Performance geschraubt werden müssen.

Beim Gameplay an sich gab es über die Jahre keine gewaltigen Umbrüche, dort blieb man sich treu. Es fanden allerdings immer mehr Gegenstände und Bauten ihren Weg ins Spiel. Beispielweise führte man Ende 2017 eine Art Schleuder zur Abwehr von Kannibalen ein. Außerdem kam bereits Ende 2016 ein Abschluss für die Story, also für die Suche nach unserem entführten Sohn Timmy, ins Spiel. Der sollte eigentlich erst mit dem Release kommen, doch die Nachfrage der Fans war so groß, dass der Entwickler die komplette Story schon vor Release ins Spiel integrierte. Mit dem Release-Patch kam außerdem ein alternatives Ende hinzu.

Der Inhalt der letzten Patches ist jedoch recht übersichtlich, jede Menge Bug-Fixes und Verbesserungen bei der Performance sowie hier und da ein neues Item. Wirklich große Neuerungen blieben aus, schade. Der Patch zur Version 1.0 ist da zum Glück eine Ausnahme: Einige neue Gegenstände, jede Menge Bugfixes, das bereits erwähnte alternative Ende und eine komplette Überarbeitung einiger Höhlensysteme.

Mit der Veröffentlichung stieg auch der Preis des Spiels auf 16,79 € an, was unserer Meinung nach vollkommen angemessen ist. The Forest macht nämlich wirklich Spaß und hat sich während der Early-Access Phase, nach anfänglichen Schwierigkeiten, sehr gut entwickelt. Für eine Aufwertung am Ende reicht es dann aber doch nicht. Sowohl die Performance als auch immer noch zahlreiche Bugs trüben das Gesamtbild. Daher bleibt die Wertung bei sehr soliden 4 Sternen. Wie wird es jetzt weiter gehen mit The Forest?. Dazu hat der Entwickler schon einige Ideen geäußert.

Dieses Jahr soll noch der Release für die Playstation 4 folgen. Außerdem wurde eine kostenlose VR-Version des Spiels für den 22. Mai angekündigt. Weitere Pläne wurden noch nicht bekannt gegeben, hier müssen wir uns wohl einfach überraschen lassen. Alle Details zum Release findet ihr in den offiziellen Patchnotes. Von uns gibt es zum Release eine klare Kaufempfehlung, warum und wieso könnt ihr in unserem ausführlichen Review zum Spiel nachlesen und zwar hier.
 
https://www.youtube.com/watch?v=G6l09tvwt1A

WIR SIND LIVE!
MOMENTAN OFFLINE!