Early Access Addicts | Look, Your Loot! - Early Access Addicts
 
Look, Your Loot!
Unsere Wertung:
Eure Wertung:
VN:F [1.9.22_1171]

Look, Your Loot!

Kleine Maus ganz groß!

 

Roguelike? Kartenspiel und dann auch noch für Tablet bzw. Handy? Mit solchen Versprechungen kriegt man mich und da installiere ich auch gerne einfach mal drauf los. Allerdings wandelt sich die anfängliche Euphorie meist sehr schnell in Enttäuschung um, gerade bei Apps. Umso überraschter war ich, dass Look, Your Loot! mich nach dem ersten Starten über eine Stunde am Stück an mein Handy fesselte und ich nur eine Pause einlegte, weil mein Akku leer ging. (Spiel frisst nicht viel Akku, meiner war einfach nicht voll geladen).

Ob Abends im Bett oder für unterwegs mit Bus und Bahn, das Spiel fordert das Köpfchen, besitzt einen sehr hohen Wiederspielwert und sieht darüber hinaus auch noch verdammt gut aus. Neugierig? Dann nehme ich euch jetzt mit auf eine Reise in die wunderliche Welt der Mäuse, keine Katzen erlaubt und bitte denkt an den Käse.

 

Kein Freund der vielen Worte? Direkt zum Fazit springen: Klick mich!

 


 

WICHTIG! Bitte beachte, dass im folgenden Testbericht eine unveröffentlichte Android App getestet wird. Unsere Bewertung dient als grobe Richtlinie und kann sich während der Entwicklung ändern. Dieses Review bietet dir einen ersten Einblick in die zum Zeitpunkt des Tests aktuelle Version der App. Wichtige Informationen und Erklärungen zu unserem Bewertungssystem findest du hier.

 


 

– Präsentation –

Look, Your Loot! ist geheimnisvoll, magisch, düster, sieht genau so aus und hört sich auch ebenso so an. Das bekommt man gleich im Hauptmenü zu spüren, begrüßt wird man von einer mittelalterlichen Musik inklusive Maus mit starrem Blick, welche eine heldenhafte Rüstung trägt und sich in einer Art Kerker befindet. Der Rest des Menüs ist übersichtlich gegliedert, mit wenigen Bewegungen ist man man wo man will.

Spanned bei Apps für Handy und Tablet ist natürlich die Performance und der Akkuverbrauch, schließlich besitzt nicht jeder das neuste Handy und ist dankbar, wenn die Spiele / Programme auch ältere Android Versionen bzw. Hardware unterstützen.

Das Spiel braucht mindestens Android 2.3, also Gingerbread welches am 06.12.2010 erschien. Selbst Geräte die ein wenig in die Jahre gekommen sind, sollten also noch ohne Probleme in den Genuss von Look Your Loot kommen.

Hinzu kommt mit ~6mb wenig benötigter Speicherplatz und auch im Spiel an sich gab es bei meinem gesamten Test keine Ruckler, Abstürze oder sonstige Probleme, die Maus im Spiel läuft auch jetzt schon verdammt gut. Nach ca. 1 Stunde in den Dungeons hatte mein Akku von ursprünglichen 99% noch ca. 90% über, wir haben hier also keinen kleinen Akkuvampier, im Gegenteil.

 

– Gameplay –

Zu Beginn einer jeden Runde muss als erstes der Held bzw. die Maus ausgewählt werden. Dazu stehen zum Zeitpunkt des Tests insgesamt 7 mutige Seelen zur Auswahl und jede bringt andere Stärken und Fähigkeiten mit ins Spiel. Der Ritter zB. besitzt ganze 10 Gesundheitspunkte und bietet sich für Anfänger besonders an, generell hat man zu Beginn keine andere Wahl, denn die anderen Mäuse müssen erst noch freigeschaltet werden.

Weiter geht’s zum „Booser Store“ wo vor jeder Runde für Gold diverse Items erworben werden können. Diese sollen uns in erster Linie das Spiel vereinfachen und dabei helfen, schwierige Situationen leichter zu meistern. So gibt es eine breite Auswahl zwischen Tränken, Ringen und auch Gegengiften welche sicher in eurem Rucksack verstaut werden können. Hinzu kommt ein weiterer Shop, in dem Gegenstände erworben werden können, die im Vergleich zum Booster Store nicht nach einmaligem Verbrauch verschwinden, sondern dauerhaft euren Helden verbessern.

Um die teils ordentlichen Preise für die extra Portion Glück zahlen zu können, brauchen wir natürlich Gold und Kristalle. Keine Sorge, auch wenn das Spiel kostenlos ist und man durchaus den ein oder anderen Euro ins Spiel investieren kann, Gold kann nicht für Echtgeld gekauft werden und wird immer nur am Ende des Spiels vergeben. Einzig Diamanten, welche für dauerhafte Rüstung bzw. Upgrades gebraucht werden, sind etwas schwieriger zu erspielen und sollen zum späteren Zeitpunkt wohl für echtes Geld zu erwerben sein, mehr Informationen zu den In-Game-Käufen gibt es gleich.

Maus ausgewählt: Check! Hilfreiches Item im Inventar: Check, fehlt nur noch der Spielmodus. Gespielt wird klassisch auf 4×4 oder 3×3 Felder, alternativ steht noch der Trainingsmodus und ein auf 54 Züge beschränkter Modus zur Verfügung. Für die erste Runde wählen wir 3×3, damit nicht direkt das komplette Chaos ausbricht und wir uns erst einmal in Ruhe anschauen können, was hier eigentlich passiert und wie alles funktioniert.

Unser Ritter spawnt umgeben von 8 weiteren Karten und ist auch gleich umringt von diversen Gegnern. Zu unserer Linken befindet sich ein Kürbis, da wir zum Start noch über 10 Lebenspunkte verfügen, nehmen wir seinen Platz ein und der Kampf ist schnell entschieden. Durch verschieben der eigenen Karte wird immer zwingend ein Ereignis bzw. Kampf ausgelöst, in diesem Fall haben wir gegen den Kürbis gekämpft, wobei die Lebensanzeige der Gegner gleichzeitig auch aussagt, wie viel Schaden bei uns verursacht wird. Der Kürbis besitzt bzw. besaß vor seinem Ableben 1 Lebenspunkt, welcher uns jetzt natürlich vom eigenen Leben abgezogen wird.

Solange wir also mehr Leben als die Gegner besitzen, steht einem Kampf grundsätzlich nichts im Wege, doch auch hier gibt es einiges zu beachten. Sobald euer Leben auf 0 sinkt ist das Spiel vorbei, wer hätte das gedacht. Um nicht direkt unterzugehen, gibt es im Spiel diverse Schilde, deren Stärke zu eurem Leben dazu addiert wird. Solltet ihr also nur noch 3 Lebenspunkte haben und euch auf einen Gegner einlassen der 6 Lebenspunkte besitzt, würde im Normalfall dieser Kampf für euch tödlich ausgehen. Besitzt ihr aber einen Schild mit 5 Stärke oder höher, ist auch dieser Bösewicht Geschichte und euch bleiben noch 2 Lebenspunkte über.

Hier kommen auch die unterschiedlichen Fähigkeiten der jeweiligen Helden ins Spiel. Der Ritter, den wir zu Beginn gewählt haben besitzt nicht nur mehr Leben, sondern ist gleichzeitig auch noch ein Profi, wenn es um den Umgang mit einem Schild geht. So sorgt er dafür, dass bei einer Konfrontation immer nur 1 Stärkepunkt eures Schildes verloren geht, solange der Gegner weniger Leben hat als eurer Schild stark ist. Schilde erscheinen rein zufällig zu jederzeit im Spiel und sollten immer berücksichtigt werden.

Besiegte Gegner lassen immer Gold fallen, welches durch aufsammeln direkt unserem Konto gutgeschrieben wird. So kämpfen wir uns von Monster zu Monster, überwinden Fallen und nutzen Zauber sowie Schilde dafür, dass das Leben der Maus nicht auf 0 fällt.  Neben normalen Gegnern findet immer mal ein Boss den Weg ins Spiel, welcher über deutlich mehr Lebenspunkte verfügt und somit eine echte Gefahr darstellt aber gleichzeitig auch viel Gold springen lässt, solltet ihr es schaffen ihn zu besiegen.

Was wäre ein solches Spiel ohne Schatztruhen? Die kleinen Kisten erscheinen ebenfalls komplett zufällig und können durch den Einsatz eines Schlüssels direkt geöffnet werden, alternativ müsst ihr eure Künste im Schlossknacken unter Beweis stellen. Doch Vorsicht! In den Kisten können sich auch schädliche Dinge wie zB. Gift befinden. Unser erster Durchlauf endet damit, dass ich in eine Falle tappe, deren Schaden leider nicht durch den eigenen Schild abgefangen werden kann, schade. Unsere erreichte Punktzahl wird in die globale Highscoreliste eingetragen, wir starten direkt eine neue Runde, das können wir nicht auf uns sitzen lassen.

 


 

– Besonderheiten –

Die Heldenauswahl ist jetzt schon breit aufgestellt und bietet 7 einzigartige Helden mit jeweils komplett verschiedenen Spielstilen und Eigenschaften. Ritter, Kampfmagier, Dieb, Paladin, Ruiner, Druide und Sir Lancelot besitzten alle unterschiedliche Fähigkeiten, müssen allerdings einmal für Gold bzw. Diamanten freigespielt werden.

Je weiter ihr in einem Durchlauf kommt, desto höher ist nicht nur das erspielte Gold sondern auch eure Punkte, welche dann in die globale Tageswertung bzw. Highscoreliste eingetragen werden. Dort wird euer Punktestand mit dem aller anderen Spieler verglichen. Unterschieden wird dabei welcher Held und welcher Spielmodi gespielt wurde. Na, wer ist die beste Maus im Land?

Auch die Spielmodis können sich schon sehen lassen. Wie bereits erwähnt kann aus einem 3×3 oder 4×4 großen Spielfeld gewählt werden, darüber hinaus gibt es eine auf 54 Züge beschränkte Version und einige Herausforderungen, welche an den jeweiligen Helden gebunden sind, wie zB. die Ritterprüfung in der das Kartenset immer gleich ist und am Ende ein besonderer Schatz wartet.

Look, Your Loot! ist kostenlos spielbar und besitzt In-App-Käufe. Gerade wenn eine App kostenlos ist und man für echtes Geld Dinge kaufen kann, bin ich meist schon raus, ich mag dieses Prinzip einfach nicht, da man gerade auf dem Handy bzw. Tablet meist richtig tief in die Tasche greifen muss. Glücklicherweise sieht das hier ganz anders aus, denn aktuell kann man für einmalig 0,99 € dauerhaft die im Spiel gezeigte Werbung entfernen.

Darüber hinaus bekommt für die einmalige Zahlung bei jeder Runde ein zufälliges Item aus dem Booser Store geschenkt, ein fairer Deal bei dem ich dann auch recht schnell zugegriffen habe, auch um die Entwicklung des Spiels weiter zu unterstützen. Später sollen wohl die Diamanten für Echtgeld zu kaufen sein, diese können aber eben auch erspielt werden und nur für den Erwerb von einem Helden bzw. Items aus dem Rüstungsshop genutzt werden.

Auch für Erfolgsjäger ist schon bestens gesorgt. Aktuell besitzt das Spiel 18 Erfolge, die natürlich nur freigeschaltet werden können, wenn ihr das Spiel zuvor mit eurem Google Play Account verknüpft, auch Facebook steht zur Verfügung, ist aber zum Glück kein Zwang und kann bzw. sollte einfach ignoriert werden.

 


 

– Fazit –

Look, Your Loot! ist erfrischend, kurzweilig, leicht zu bedienen und besitzt darüber hinaus einen sehr hohen Wiederspielwert. Alles Dinge auf die es mir persönlich bei einem Spiel für’s Handy / Tablet besonders ankommt. Auch muss man nicht täglich einloggen, weil man sonst wichtige Bonis oder andere Dinge verpasst, hier wird gespielt, wenn man Lust und vor allem Zeit hat. Ob eine kurze Runde oder gemütlich Abends im Bett oder Couch, hier kann jeder absolut frei entscheiden was und vor allem wie er in das Spiel investieren will.

Wusstest du schon, dass du das Spiel ebenfalls bewerten kannst? Dazu einfach oben in der Review auf die Sterne unter „Eure Wertung„ klicken. Wahnsinn!

Dank fesselnder Spielmechaniken die nicht nur gut aussehen sondern süchtig machen und auch den Kopf durchaus fordern, spielt diese App für mich ganz vorne mit und kann bedenkenlos empfohlen werden. Wer kein Android Handy besitzt oder keine Lust hat am Handy zu spielen, der kann auf die Browserversion des Spiels ausweichen, auch eine komplette Umsetzung für den Pc ist zu einem späteren Zeitpunkt geplant. Den Link zum Spiel im Browser findet ihr hier.

 


 

 


 

Larrix

Über Larrix

Baujahr 1988, Mario mein bester Freund und Link mein größter Held. Mit den Jahren entwickelte ich dann doch ein ordentliches Interesse an Strategie Spielen. Wenn ich aber die ganzen Jahre einmal Revue passieren lasse, so war ich doch eigentlich in fast jedem Genre zu Hause, mal länger und mal hab ich nur kurz vorbei geschaut. Das ist im Grunde auch heute noch so, allerdings wähle ich die Spiele mittlerweile etwas bewusster aus und verfalle nicht mehr jedem Hype.

WIR SIND LIVE!
MOMENTAN OFFLINE!