Rust: Die ewige Reise

rust-logo Vier Jahre ist es nun schon her, dass Rust auf Steam im Early Access veröffentlicht wurde. Das war im Dezember 2013! Jetzt im Februar 2018 hat der Entwickler Facepunch Studios beschlossen, dass das Spiel bereit ist, die Early-Access-Phase zu verlassen. Zeit also, für einen kleinen Rückblick und ein Fazit zum Survivaltitel. Der Start und auch große Teile der Early-Access-Phase war eine reine Berg und Talfahrt, von der Performance und der Menge an Bugs mal ganz abgesehen.

Doch durch stetig veröffentlichte Patches wurden nahezu alle anfänglichen Probleme nach und nach beseitigt. Dabei blieb immer die Spielidee eines Survival-Crafting-Games mit Hauptaugenmerk auf PvP-Elemente im Mittelpunkt, denn an dieser hat sich trotz alledem kaum etwas geändert. Die größte Änderung war wohl die Veröffentlichung der Rust Experimental Version im Jahr 2014, seitdem sieht das Spiel auch so aus, wie wir es heute kennen.

Man verabschiedete sich in diesem Schritt fast komplett von der Rust Legacy Version, welche vorher spielbar war und mit Unity 4.5 erstellt wurde. Optisch war das auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Beim Gameplay gab es jedoch heftige Diskussionen seitens der Community, da auch hier einige Spielmechaniken wie das Base-Building stark abgeändert wurden.

Genauso kontrovers war die häufige Überarbeitung des Crafting-Systems. Angefangen mit Blaupausen, welche der Spieler finden musste, um Gegenstände freizuschalten über ein Erfahrungs-System zum Freischalten von Objekten bis dahin, dass einfach jeder Spieler ab Beginn alles herstellen konnte, wurde viel experimentiert. Zu Release wurde die meiner Meinung nach bisher beste Lösung beibehalten – durch den Bau von Werkbänken der Stufe 1 bis 3 kann der Spieler immer mehr und bessere Gegenstände herstellen.

Alles in allem hat sich Rust zu einem soliden Spiel entwickelt, ob es aber wirklich schon bereit für das Verlassen der Early-Access-Phase ist? Darüber lässt sich viel streiten – Hacker, Bugs und ewige Ladezeiten sind immer noch ein großes Problem und werden es wohl auch immer bleiben. Daher bleibt auch unsere Wertung von 3.5 Sternen bestehen. Zum Release verzichtet Rust auf ein großes Update, lediglich die Optik wurde mit Beleuchtungseffekten etwas geschönt, weitere Änderungen können in den offiziellen Patchnotes entnommen werden. Gleichzeitig gab es, wie bereits vom Entwickler angekündigt, eine Preiserhöhung auf 31.99€.

Mit dem Release ist auf keinen Fall Schluss bei Rust, der Entwickler hat große Pläne für die Zukunft, dazu gehört die Implementierung von Fahrzeugen oder auch ein Release auf Konsolen. Ich schaue auf jeden Fall gespannt in die Zukunft des Spiels. Wer sich noch nicht sicher ist was er von RUST halten soll, dem helfen wir mit unserem ausführlichen Review zum Spiel, schaut doch mal vorbei.
 

WIR SIND LIVE!
MOMENTAN OFFLINE!