Turmoil SCREENSHOTS
Unsere Wertung:
Eure Wertung:
VN:F [1.9.22_1171]

Turmoil

Dick im Geschäft

 

Für wen ist Turmoil eigentlich?

– Für Fans unkomplizierter, kleiner Wirtschafts-Simulationen.

Für wen ist Turmoil eher nichts?

– Für all jene, die besonders komplexe Strukturen in einer Simulation mögen.

Was möchte Turmoil sein?

– Eine nette, kleine Wirtschaftssimulation.

Was ist Turmoil geworden?

– Eine nette, kleine Wirtschaftssimulation – mit Potential.

 

Turmoil ist eine Wirtschafts-Simulation die durch einen leichten Einstieg und simple Mechaniken zu überzeugen weiß, ohne dabei jedoch anspruchslos zu werden. Wo genau noch Baustellen sind, was Turmoil jedoch zu einem lohnenden Wirtschafts-Spiel für kleines Geld macht, erfahrt ihr jetzt.

 


– Die Präsentation –

Die ist recht schnell umschrieben: ein netter grafischer Stil, der natürlich keine Bäume ausreißt, jedoch stimmig daherkommt. Der leicht abstrakt-kantige Grafikstil erzeugt ein eigenes Flair, welches das Spiel etwas vom Wild West Schema abhebt.

Die ruhige Country Musik untermalt das Spielgeschehen recht gut, ebenso wie passende Geräusche zu jedem Upgrade und jeder Aktion. Dabei wird keiner der Töne jemals lästig, was gerade einem Spiel wie Turmoil dienlich ist.

 

– Das Gameplay –

Wir sind im Wilden Westen. Wir sind Geschäftsmann. Außerdem mögen wir Öl, denn mit selbigem wollen wir Geld verdienen. Aus diesem Grund konkurrieren wir jedes Jahr mit unserer Rivalen um die besten Plätze die – auch wenn wir das nie genau wissen – das große Geld bzw das meiste Öl versprechen. Ehe wir uns versehen stehen wir also da, auf unserem Land. Zu unserer rechten und linken zwei Fabriken, die uns das geförderte Öl gerne abnehmen wollen. Stetig behalten wir also die Marktpreise im Auge, bauen uns riesige Silos zur Lagerung des Öls, um es dann zum bestmöglichen Preis zu verkaufen. Die Suche nach dem schwarzen Gold ist dabei gut inszeniert: wir wissen nie so recht, was da unter der Erde schlummert. Also heuern wir Wünschelruten tragendes Personal an, welches uns anzeigen soll, wo das Öl denn ist. Alternativ stehen uns auch andere Tricks wie Maulwürfe oder eine Art Scanner zu verfügung, selbige Dinge schalten wir jedoch erst frei und verbessern sie.

Ist ein potentieller Ort gefunden, geht es auch schon los: der Ölbohrturm platziert und vorsichtig nach unten gegraben, bis das Ölreservoir gefunden ist. Ein Öltank gebaut, ein paar Reiter mitsamt Kanistern angeheuert und schon fließt das Öl aus der Erde durch die Leitungen hin zu unserem Turm und wird von da aus eingelagert – oder verkauft. Dabei ist es erstaunlich, mit welch einfachen Mitteln Turmoil eine gewisse Spannung erzeugt. Verkaufen wir das Öl zu voreilig, verpassen wir die besten Preise und bleiben weit unter dem, was wir hätten einnehmen können. Verkaufen wir dagegen zu spät, werden wir womöglich zum Ende des Jahres hin nicht alles Öl los, welches in unseren Silos schlummert.

Aktuell weiß das gezeigte zu unterhalten, auch weil es recht kurzweilig ist. Die Suche nach dem besten Platz und den größten Ölvorkommen ist unterhaltsam, das taktische Platzieren von Einrichtungen sowie der gezielte Einkauf von Personal entscheiden gut darüber, ob es ein gutes oder sehr gutes Jahr wird, welches man gerade spielt. Insgesamt dürfte das Spiel sich jedoch allemal trauen, auch etwas mehr in die Tiefe zu gehen: wenn man schon einen kommenden Mogul spielt, der sich in der Nähe einer Stadt sein Imperium aufbauen mag, warum darf es da nicht durchaus mehr Interaktionsmöglichkeiten mit eben jener Stadt geben? Aktuell sprießen lediglich ein paar Gebäude aus dem Boden, sobald man eine bestimmte Anzahl an Missionen erledigt hat. Ein richtiges Gefühl eines Städtewachstums oder eine Möglichkeit, mehr mit dem Ort zu interagieren fehlt jedoch.

 


 

– Besonderheiten: Statistiken und die Langzeitmotivation –

Inzwischen eingefügte Statistiken geben nach jedem gespielten Jahr gute Einblicke ins finanzielle Spielgeschehen. Die Auflistung, bei wem wir wie viele Barrel verkauft haben, ist ein netter Zusatz, insbesondere da allerlei Preise und dergleichen gut aufgelistet sind. Langzeitmotivation kommt dagegen eher durch den schweren Spielmodus auf, welcher mit härteren KI-Konkurrenten aufwartet.

 


 

– Das Fazit –

Turmoils Idee ist gut erkennbar und auch unterhaltsam. Allerdings merkt man auch das Potential, welches zu beiden Seiten verstreut liegt, da mehr Einflussnahme auf die Stadt sowie generell ein mehr zusammenhängender Spielfluss gut gewesen wäre. Dennoch ist Turmoil ein lohnendes, wenngleich nicht bahnbrechendes Wirtschafts-Simulations-Spiel, welches mit einfachen Mechaniken eine Menge Spielspaß erzeugt. Meine Empfehlung: wer es gern verschachtelter und komplizierter mag, überlegt es sich. Wer auch bei kurzweiliger Wirtschaft seine Freude findet, macht für knapp 10€ nichts falsch.

 

– Warum 3.5 Sterne? –

Turmoil bietet ein einfaches Konzept, welches jedoch durchaus spaßige Stunden liefert. Obwohl es nicht auf die ganz große Bühne hinaus will, liefert es eine Menge Spielspaß für kleines Geld. Zu einer höheren Wertung hätte es jedoch etwas mehr sein dürfen.

 

– Der Abschluss –

Turmoil hat Early Access am 02.06.2017 verlassen und über den Verlauf eines Jahres viele Veränderungen erlebt. Maßgeblich wurden kleine Anpassungen vorgenommen, die ganz großen Veränderungen gab es nicht. Dennoch hat ein rundes Gesamtpaket samt weniger Neuerungen gereicht, um an unserer starken Wertung festzuhalten und Turmoil als kleine Wirtschaftssimulation für kleines Geld zu empfehlen.

 


 

 


 

Niv

Über Niv

Seit über 25 Jahren Gamer, habe ich natürlich schon einiges gespielt und noch viel mehr gesehen. Entgegen aller Prognosen hänge ich noch immer an meinem Hobby und verbringe die Zeit nicht nur am PC, sondern auch an meinen Konsolen. Während ich, wie die meisten meines Alters, gerade auch mit den Klassikern von Nintendo aufgewachsen bin, sitze ich heute am liebsten vor Rogue-likes, RPGs oder Aufbaustrategie. 2015 habe ich, über die Early Access Welt hinaus, am liebsten Zeit mit Bloodborne verbracht.

Release: Turmoil

Release: Turmoil

Turmoil hatte uns zu seinem Early Access Start begeistert, dabei jedoch das größere Ganze vermissen lassen. Jetzt, zu seinem Release am 02.06.2016 hat sich daran nicht allzu viel verändert, dennoch hat das Spiel gute Fortschritte gemacht. Diese sind dabei in erster Linie kleinerer Natur: Statistiken...