Battlerite: Das Donnern der Arena

day of infamy-logoDas Tosen der Arena ist schon von weitem hörbar, die Anspannung ist wieder da. Die jubelnde Menge, Fanfarenklänge und das Säbelrasseln einer bevorstehenden Schlacht – Battlerite weiß auch nach Monaten den Nervenkitzel eines kurzweiligen Arena Matches zu erzeugen. Inzwischen gibt es nun jedoch auch mehr Gesichter zu sehen, die im hektischen Treiben mitmischen. Das zugehörige Wiki bietet einen ordentlichen Überblick!

Natürlich wurden auch die alten Helden nicht vernachlässigt: selbige bekommen inzwischen beinahe regelmäßig optische Überarbeitungen, um etwas frischer in der Arena auszusehen. Apropos frische Arenen – die gibt es inzwischen auch. Zwar ist die Balance ohnehin ein andauerndes Thema, welches von Stunlock Studios in Angriff genommen wird, trotzdem liest man auch weiterhin von zu starken bzw. schwachen Champions.

Auch wenn hier und da die Balance noch nicht ganz stimmig ist, dürfen wir eben nicht vergessen, dass es sich um einen Early Access Titel handelt! Wen die Action abseits der Arena mehr interessiert, der bekommt wöchentliche DevBlogs serviert, welche auch von Conventions oder anderen Events rund um Battlerite erzählen.

Auch die Kommunikation ist weiterhin eine gute – die Entwickler sagen recht offen, welche Ziele es gibt und selbst nicht unbedingt positive Entscheidungen werden stets angesprochen. Doch so schön das Leben als Gladiator in Battlerite auch ist, große Abwechslung bezüglich der Spielmodi fehlt weiterhin – trotz saisonaler Truhen und Ranked Games. So verlässt man als Spieler doch hin und wieder ganz gerne die Arena, auch wenn einen die Gier nach Triumph doch nie ganz verlässt.

Das war ein Quickie zu unserem Review Battlerite, die schnelle Nummer mal anders!

 

WIR SIND LIVE!
MOMENTAN OFFLINE!